zurück

Gemeinsam sind wir stark!                                           Oktober 2018

 

Gemeinschaft, Offenheit, ein breites Angebot für alle Kinder, Freude am Lernen und der persönliche Bezug zu den Schülerinnen und Schülern sind die wesentlichen Merkmale, die die Volksschule Zell ausmachen.

Die Meinung der Kinder Ernst nehmen, die Bedürfnisse erkennen und die Zusammenarbeit mit den Eltern und dem Elternverein ist dem Team der Volksschule Zell sehr wichtig. Der Spruch „A smile costs nothing, but gives a lot“ hängt vor der Kanzlei der Leiterin Ulrike Bauer und zeigt die Intension der Schule.

Das heimelige Gebäude mit seinen breiten Gängen lädt zum offenen Lernen ein, weil es genug Platz für individuelle Lernplätze gibt.
Nebenbei hat jedes Stockwerk der 8 klassigen Volksschule noch eine Aula.
Hier werden gemeinsame Fest und Projekte, sowie Stationenbetriebe leicht gemacht. Die Führung einer Vorschulgruppe zur Förderung der Kleinsten ist ein wesentliches Merkmal der Schule, welches sehr auf die Qualität der zu fördernden Kinder abzielt.

Differenziertes Arbeiten in den Gegenständen, Deutsch, Mathematik und Sachunterricht auch in Form von Projektunterricht, Stationenbetrieb und klassenübergreifenden Einheiten gehört genauso zum Schulalltag wie die offenen Türen in den Klassen nach Bedarf.
Die Aula lädt immer wieder zu gemeinsamen Festen aller Schülerinnen und Schüler ein. So wurden erst kürzlich die Tafelklassler begrüßt und die Großen überreichten den Kleinen Rechenschnüre. Als nächster Termin für das gemeinsame Feiern wird der Advent mit Adventbesinnungen, gemeinsamen Basteln, Singen und Feiern sein. Freundlicher Umgang miteinander ist ein Schwerpunkt der Volksschule Zell.

Die Nachmittagsbetreuung im zweiten Stock der Schule, geleitet von Bettina Wagner bieten ein gemütliches Nest zum Wohlfühlen. Ein breites Angebot am Nachmittag wie „Spiel, Spaß und Sport“ mit einem Bewegungscoach, „Fussball mit einem Trainer“, und der Gegenstand “Musical“ sind wichtig, um die Schülerinnen und Schüler individuell fördern zu können. Eine eigene Schulbibliothek, ein Lernbüro für Kleingruppenfördeung der Stärken der Kinder, sowie ein EDV-Raum stehen zusätzlich zur Verfügung und runden das Angebot ab.

Der Schultag beginnt mit dem Gegenstand „Morgenerwachen“, wo sich die Kinder schon in der Früh austoben können. Bewegte Pausen im Schulhof und in der Schule gehören zum Alltag der Schule. Die Botschaft lautet: ist der Körper fit, ist auch die bessere Leistungsfähigkeit gegeben. Auch Schwimmtage mit der Wasserrettung und Wintersporttage stehen auf dem Fixplan.

Deshalb gibt es in diesem Schuljahr auch ein Projekt mit der NöGKK zu diesem Thema – Schwerpunkt Kinderyoga. Pro Klasse werden drei Einheiten Yoga angeboten, eine LehrerInnenfortbildung und ein Eltern-Kinderyogakurs werden angeboten.

Gesunde Jause und die Förderung der Kreativität durch Kooperationen mit der Musikschule, Projekttage und Leseschwerpunkte sind ein wichtiger Bestandteil der Schule. Das Lesen ist ein Schulentwicklungschwerpunkt – ein zahlreiches Angebot wie Buchausstellungen, Lesetage und Lesenächte, die Zusammenarbeit mit Lesepaten, ein Bücherflohmarkt, der wöchentliche Besuch der Schulbibliothek und Autorenbegegnungen stehen am Programm.

Erlebnisse in der Natur: das Fühlen, Tasten und Spüren wird von den LehrerInnen der Schule gefördert. Auch das grüne Klassenzimmer ist immer wieder ein Thema der Schule.

Ein Nativspeaker und eine zusätzlich Unterrichtsstunde in Englisch runden das Programm ebenso ab, wie die Kooperation mit den weiterführenden Schulen und den Kindergärten in Waidhofen.

„Um bestmögliche Bildung anbieten zu können, braucht es motivierte Lehrerinnen und Lehrer, die in einer guten Schulatmosphäre unterrichten können und auch offen sein dürfen für Neuerungen“, sagt die stolze Leiterin der Volksschule Zell. „Da ist uns im Team in den letzten Jahren sehr viel gelungen!“