zurück

Erstkommunion

Am Hochfest Christi Himmelfahrt, 29. Mai 2003, begleitet von VD Margarete Heigl, den Lehrkräften der 2. Klassen, VOL Helmut Atteneder und VL Michaela Rogl, Frau RL Josefa Kern sowie zahlreichen Eltern und Angehörigen, zogen die 45 Erstkommunikanten (27 Buben und 18 Mädchen) mit ihrem Pfarrer und Ministranten unter den weihevollen Klängen des Antonius-Chorales bei feierlichem Glockengeläute in die von Wolfram Friesenegger festlich geschmückte Zeller Kirche ein, welche beinahe wieder zu klein wurde.

In seiner Predigt legte der Pfarrer an Hand eines Beispiels den Kindern und Eltern ans Herz, in Glauben und Liebe die Sehnsucht nach dem Himmel im eigenen Herzen zu wecken und im würdigen Empfang der Eucharistie in Ehrfurcht die Begegnung mit Gott zu suchen. Am Schluss der hl. Messe erhielten die Erstkommunikanten aus der Hand ihres Pfarrers mit dem persönlichen Segen ein schönes Marienbild als bleibendes Andenken an diesen großen Tag.

Wie schon in der Kirche und vor allem im 'Großer Gott wir loben dich' zum Ausdruck gebracht wurde, sei in erster Linie dem dreifaltigen Gott gedankt, dass wir wieder an dieser unvergesslichen Feier bei traditionellem 'Schönwetterrahmen' teilnehmen durften.

Bote von der Ybbs, vom 12. Juni 2003